Ein besonderes Arrangement aus Wurzelholz, Rinde und Figuren aus Maisstroh  zeigt die Flucht nach Ägypten von Maria und Josef mit dem Jesuskind. Unsere langjährige Schriftführerin Uschi Vachon baute diese Krippe mit viel  Liebe und Können.


Im Herbst werden Maisstrohblätter gesammelt und getrocknet, vorzugsweise unregelmäßig verfärbte. Diese bringen Struktur und Leben in die Figuren.
Draht für das Untergestell wird in Form gebogen, die trockenen Blätter in Wasser getaucht und dann die Figur um den Draht geformt.
Die schönen, charakteristischen Falten werden mit Zwirn oder Garn fixiert, oder auch nur mit dem Föhn getrocknet. Das Körbchen für das Kind flechtet man aus in Streifen geschnittenen  Blättern. Wurzel und Rinde aus Buche eignen sich am besten für die Basis zum Bau einer Krippe mit Maisstrohfiguren. Um den Figuren besseren Halt zu geben, werden diese mit Stecknadeln befestigt.
Am Beispiel dieser verwendeten einfachen Materialien zeigt sich die Kreativität des Krippenbauers.

Sie haben Interesse an dieser Technik gefunden? Detaillierte Anleitungen zu dieser Technik erhalten Sie im Rahmen unserer Kurse.